Fakten

Fakten

Geschichte:

2006 Gründung als Hofschule Storzeln als „Waldorfschule“ bis Klasse 12 gegründet als „normale“ freie Schule

Geboren wurde die Idee zur Freien Schule Anfang 2000 durch Eltern und LehrerInnen, die davon überzeugt waren, dass eine andere Schulform möglich ist.

Status:
Staatlich genehmigte freie Schule die sich auch am Waldorflehrplan orientiert (Klasse 1-12)

Träger:
R(h)einklang e.V.

Finanzierung:
Schulgeld und Förderbeiträge, staatliche Zuschüsse

Lage:
direkt am Stadtgarten Radolfzell

Top-Team:
Fröhliche und selbstbewusste Kinder
Vorstand und Geschäftsführung
pädagogische Leitung, Lehrkräfte und BetreuerInnen

SchülerInnen:
Die Möglichkeit, sich für die Freie Schule Rheinklang zu entscheiden, steht grundsätzlich jedem Kind offen, unabhängig von finanziellen oder individuellen Voraussetzungen.

Der Unterricht ist altersübergreifend und findet in Gruppen statt.:
Unterstufe 1-4
Mittelstufe 5-8
Oberstufe 9-12
„Pauker“ Prüfungsvorbereitung

Tagesablauf:

Die Schule ist geöffnet von 8-13 Uhr, Am Montag und Mittwoch findet Nachmittagsunterricht statt, die Schule schließt 17 Uhr. Jeder Tag beginnt mit einem Morgenkreis und endet mit einem Abschlusskreis

Abschlüsse:
Hauptschulabschluss, Realschulabschluss

Allgemeines:
Regelmäßige Elternabende
Elternmitarbeit und Elterninitiative erwünscht
Jedes Kind hat einen Vertrauenslehrer
Keine Noten, sondern Beschreibungen der Entwicklung des Kindes zum Schuljahresabschluß
Freiwilliger Nachhilfeunterricht „aha-Stunde“
Multipädagogische Einflüsse

Besonderes:
Das Kind als Individuum steht im Vordergrund.
Potentialerweckung- und Entfaltung ist erwünscht und wird gefördert
Gruppengröße max. 12 Kinder
seit September 2018 Unterrichtsfach Glück
gelebte Demokratie an der Schule: Schüler entscheiden bei allen wichtigen Fragen (z Bsp. Personalfragen) mit, kreieren die Schulregeln mit
kurze Entscheidungs- und Reaktionswege
regelmäßige Schüler-Lehrerkonferenzen, Schulversammlungen
professionell durchgeführte sozial/emotionale Arbeit durch unsere Schulsozialarbeiterin
freiwillige „ich schaff`s“-Fördergespräche (nach Ben Furmann)
keine Hausaufgabenpflicht, nur freiwillig und nach Bedarf
familiäres Klima in der gesamten Schule